Wie man dem Badezimmer einen personellen Touch verpasst – Fotografien und Bilder passend zum eigenen Stil

Fotografien und Bilder passend zum eigenen Stil

Wie die aktuellen Trends zeigen, ist das Badezimmer zu einem der wichtigsten Räume im Haus aufgestiegen. Wie die Qualität der sich derzeit auf dem Markt befindlichen Badmöbelkollektionen zeigt, wird auf jedes noch so kleine Detail geachtet. Dabei wird auch verstärkt ein Augenmerk darauf gerichtet, wie man dem Zimmer einen persönlichen Anstrich verpassen kann, um es einmalig und originell zu machen.

Bilder und Fotografien aufzuhängen, ist eine einfache und zugleich wirkungsvolle Lösung. Mit nur ein paar Kniffen kann man ein sehr gefälliges Resultat erzielen. Ohne große Probleme kann man Bilderrahmen unterschiedlich anordnen – also verlasst euch auf eure Fantasie und experimentiert mit auch ungewöhnlichen Variationen.

So könnt ihr z. B. probieren, die Bilder auf Regalen und Möbel aufzustellen oder sie an allen Wänden direkt unter der Decke anzubringen. Einen wirkungsvollen Effekt erzielt man auch, wenn man Bilder um den Spiegel aufhängt. Es gibt je nach Größe des Zimmers und Aufstellung der Elemente viele Möglichkeiten.

Wichtig ist es jedoch, Bilder und Rahmen in Einklang mit dem Einrichtungsstil auszuwählen, um ein harmonisches und ästhetisch ansprechendes Resultat zu erlangen.

Klassischer Stil

 

Für ein im klassischen Stil gehaltenes Bad, entscheidet euch am besten für wenige Bilder, die ihr im regelmäßigen Abstand horizontal anbringt. Am besten ist es, wenn die Rahmen aus dem gleichen Material wie die Möbel sind und die gleiche Farbe haben. Wählt Drucke oder Gemälde von Landschaften, Blumenvasen oder Porträts. Oder entscheidet euch für eine Serie von Drucken aus alten Botanik-, Zoologie oder Geographiebüchern. Wenn das Haus am Meer liegt, dann sind natürlich maritime Abbildungen von Häfen und Schiffen sowie Drucke von alten Seekarten, Seemannsknoten oder Fahnen perfekt geeignet.

Boho-Chic und Shabby-Chic

 

Bei dem bunten Boho-Chic und dem feinem Shabby-Chic sind keine Grenzen an die Fantasie gesetzt. Spielt mit Rahmen in verschiedenen Größen, Formen und Stilen und lasst ein paar leer. Ideal sind abgeblätterte oder gebeizte Holzrahmen zusammen mit kostbaren goldenen Barockrahmen. Wählt alte Werbedrucke von Hygieneprodukten oder Retroblechschilder von Badfirmen, dazu alte, vergilbte Fotographien. Wichtig ist es, die Retroelemente in originellen Kompositionen zu verwenden.

Minimal-Chic

 

Falls euer Bad im Minimal-Chic gehalten ist, wählt eine leere Wand und bringt an ihr einen einzigen grafischen Druck oder eine Fotographie in schwarz-weiß an. Die Abbildung sollte von großer oder mittlerer Größe und rahmenlos oder in einen dünnen Rahmen eingefasst sein. Für Fotoliebhaber eignet sich auch folgende Idee: Wählt eure Lieblingsabzüge, druckt sie in kleinem Format und kreiert eine geometrische Form (z. B. einen vertikalen oder horizontalen Streifen, ein Schachbrettmuster oder ein Dreieck) damit. Beachtet dabei immer die Regel des Minimal-Chics: less is more!

Zen-Stil

 

Im Zen-Bad ist das Wesentliche die Regel. Seht daher nur maximal zwei Bilder vor und haltet dabei die Themen der japanischen Ikonographie vor Augen – wählt Abbildungen aus der Natur wie Pflanzen oder stilisierte Blumen (Bambus, Kirschblütenzweige, rote oder weiße Karpfen). Oder besorgt euch einen wertvollen japanischen Holzschnitt, der einen Moment des rituellen Bades darstellt. Damit wird euer Badezimmer auf jeden Fall zum Unikat!

classic

minimal

frame

 

 

Mastella srl | C.F. ‍01767460262 P.IVA ‍01767460262 | Cap.Soc. € 1.695.000,00 i.v. | Privacy e Cookie Policy